Rezension: Ein Glück für immer von Ruta Sepetys

Auf das Buch „Ein Glück für immer“ von Ruta Sepetys, bin ich durch sein außergewöhnlich elegantes Cover gestoßen, welches mich direkt ansprach. Nicht nur die wundervolle Gestaltung des Buches konnte bei mir punkten, auch inhaltlich wird mir das Buch noch lange in Erinnerung bleiben.

New Orleans in den Fünfzigerjahren: zwielichtige Gestalten, dunkle Gassen. Josie Moraine, Tochter einer Prostituierten, ist früh selbstständig geworden. Über dem Buchladen, den sie mit ihrem besten Freund Patrick zusammen führt, hat sie ein kleines Zimmer. Doch insgeheim träumt sie vom Smith College und einer Studentinnen-Freundschaft mit Charlotte. Und auch wenn das unerreichbar scheint für eine junge Frau ihrer Herkunft, will Josie sich nicht von ihren Plänen abbringen lassen. Dann taucht der Gangster Cincinnati in der Stadt auf. Ein Mann wird ermordet. Und Josie muss Entscheidungen treffen, die ihr Schicksal bestimmen. ( Quelle )

IMG_5927 Kopie

Ruta Spepetys entführt uns mit „Ein Glück für immer“ auf eine Reise nach New Orleans, mitten in die Fünfzigerjahre. Schon das erste Kapitel vereinnahmte mich völlig, denn wir lernen in einem kurzen Auszug, die selbstbewusste siebenjährige Josie Moraine kennen. Trotz ihres jungen Alters, einem scheinbar rastlosen Leben, neben einer Mutter die sich prostituiert, hat sie es gelernt, mit der Situation umzugehen und perfekte Martinis zuzubereiten. Somit verweilt Josie nicht gerade auf der Sonnenseite des Lebens. Nachdem die Lebenssituation kurz angerissen wurde, in der wir auch Louise, Josies Mutter und Willie, die Bordellbesitzerin kennenlernen, erfolgt ein Zeitsprung.

Josie ist nun mittlerweile 17 Jahre alt, wobei ihr die vergangenen Jahre aufzeigten, dass sie nie so werden will, wie ihre unfähige Mutter. Josie hat sich von dem Leben ihrer Mutter distanziert und lebt bereits seit fünf Jahren über einem Buchladen, indem sie tagsüber auch arbeitet. Das Leben gestaltetet sich weiterhin schwierig, da Josie in einem zwielichtigen Viertel lebt, wo Gewalt, Diebstähle und Prostitution auf der Tagesordnung stehen. Doch ihr Ziel, am Smith College zu studieren verliert sie nie aus den Augen…

„Sie ist nicht halb so klug wie du. Du bist mit einem inneren Kompass auf die Welt gekommen, aber sie irrt durch ihr Leben und rennt immer wieder gegen Wände“ (S. 46)

Die Autorin lässt den Leser intensiv am Geschehen teilhaben, so wie ich es zuvor selten erlebt habe. Der unglaublich poetische und bildliche Schreibstil, hinterließ unbeschreibliche und beeindruckende Bilder in meinem Kopf, die ich nicht so schnell vergessen werde. Die Atmosphäre und das Setting des Buches, ist schlicht weg ergreifend, denn man fühlt sich in eine Zeit zurückversetzt, in der man Gaunern, altmodischen Wagen und nostalgischen Frisuren begegnet und diese direkt vor Augen hat. Ich fühlte mich während des Lesens als stiller Beobachter, welcher sich einen Film anschaut anstatt ein Buch zu lesen.

Die Ausgestaltung der Charaktere ist der Autorin sehr gut gelungen. Diese sind authentisch gezeichnet und verfügen über individuelle Eigenschaften, durch die sich der Leser ein umfangreiches Bild machen kann. Obwohl mir nicht jeder Charakter sympathisch erschien, so wurde doch ein wundervolles Gleichgewicht zwischen emotionalen Momenten und Grausamkeiten sowie Brutalität erschaffen.

Josie hat sich durch ihre selbstbewusste Art sofort ein Platz in meinem Herzen sichern können. Sie ist seit frühester Kindheit aus sich allein gestellt und versucht ihr Leben auch auf diese Weise zu meistern. Insgeheim habe ich mit ihr gebangt und gehofft dass sich ihre Träume erfüllen.

Ich wollte immer noch glauben, dass mich meine Flügel, egal wie zerfetzt und fadenscheinig, aus einem Leben voller Lügen und mieser Typen davontragen konnten. (S. 292)

IMG_5926 Kopie

Hierbei kommt die einzigartige Bordellbesitzerin Willie ins Spiel. Sie besitzt ein loses Mundwerk und trotz ihres ruppigen, gefühlskalten Charakters, habe ich sie sehr gemocht. Willie hält ihre Hand schützend über Josie und behandelt sie wie ihre eigene Tochter. Das altbekannte Sprichwort, „Harte Schale, weicher Kern“ umschreibt diesen speziellen Charakter äußerst zielgerichtet. Daher trifft er mitten ins Herz und hinterließ  einen bleibenden Eindruck.

Die Handlung besticht durch eine perfekte Mischung aus Wünschen, Hoffnung, Freundschaft sowie Kriminalität. Die Spannung wird immer wieder neu entfacht, wobei am Ende des Buches noch einige Fragen unbeantwortet bleiben. Dieser Aspekt führt mich gedanklich noch heut zum Buch zurück, um die noch offenen gebliebenen Fragen, mit meiner Fantasie auszuschmücken.

Fazit

Das Buch “Ein Glück für immer“ von Ruta Sepetys ist eines der wundervollsten Königskinder, die ich bisher gelesen habe. Es besticht durch sein außergewöhnliches Setting und überrascht durch kennzeichnende Charaktere, die das Herz des Lesers berühren. Freundschaft und Hoffnung stehen im Gegensatz zur Illegalität, was noch mich lange gedanklich beschäftigen wird. Das Buch hat mich tief beeindruckt und gehört schon jetzt zu meinen Lieblingen des Königskinder Verlages. Absolut lesenswert!


Ruta Sepetys | Ein Glück für immer| Königskinder Verlag | erschienen am: 21.03.2014 | 384 Seiten | Gebundene Ausgabe: 17,90€ | eBook: 12,99€ | Amazon* |


 

41WvSHGU+NL._SX335_BO1,204,203,200_

Bewertung:

                                           unbenannt-yyyy1burz0 unbenannt-yyyy1burz0unbenannt-yyyy1burz0unbenannt-yyyy1burz0unbenannt-yyyy1burz0

Anmerkung: * Hinter dem verwendeten Verlinkungen stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.

Loading Likes...

Kommentar verfassen