Rezension: Silberschwingen – Erbin des Lichts von Emily Bold

Das Buch „Silberschwingen – Erbin des Lichts“ von Emily Bold, wollte ich aufgrund seines wunderschönen Covers unbedingt lesen. Als ich dieses traumhafte Schmuckstück in den Händen hielt, war ich echt verzaubert. Nicht nur die Illustration und der Rosé – Perlmutt schimmernde Umschlag, raubten mir den Atem, sondern auch die faszinierende Geschichte.

Dieser Auftakt einer Dilogie, ist mein erstes Buch der Autorin und ich bin derart begeistert, so dass es mir recht schwer fällt, meine Eindrücke in Worte zu fassen.

Thorn kann kaum atmen, ihr Körper schmerzt, ihr Rücken glüht – etwas Unerklärliches geht mit ihr vor. Und schon bald erfährt sie: Sie ist halb Mensch, halb Silberschwinge und schwebt plötzlich in höchster Gefahr. Denn als Halbwesen hätte sie bereits nach ihrer Geburt getötet werden sollen. Als Lucien, der Sohn des mächtigen Clanoberhaupts der Silberschwingen, von ihrer Existenz erfährt, macht er Jagd auf sie. Thorn ist fasziniert von Lucien, denn er ist das schönste Wesen, dem Thorn jemals begegnet ist – und zugleich ihr schlimmster Feind. (Quelle)

Sie erschauderte unter seiner Berührung, doch sie wich nicht vor ihm zurück. >>Wir tragen das Erbe des Lichts in uns, Thorn. Darum sehen wir auch in der Dunkelheit. (S.235)

Der Einstieg in das Buch, ist mir Dank des flüssigen und leicht lesbaren Schreibstils der Autorin sehr leicht gefallen. Emily Bold beschreibt die Geschichte unglaublich anschaulich, bildlich und detailliert, so dass der Leser anhand dieser lebendigen Beschreibungen das Gefühl erhält, einen Film zu schauen, anstatt zu lesen.

Die Autorin überzeugte mich hier auf ganzer Linie. Sie hat eine fantasievolle Geschichte geschaffen, bei der meiner Meinung nach, alles stimmt. Eine ausdrucksstarke, komplexe und humorvolle Handlung, verwoben mit ausreichenden spannenden Elementen, sowie kennzeichnenden Charakteren, runden das Gesamtbild ab.

Thorn ist anfänglich, eine zurückhaltende Persönlichkeit, die kurz vor ihrem 16. Geburtstag seltsame Veränderungen an sich bemerkt. Sie richtet ihr Leben auf Dinge aus, die ihr am Herzen liegen. Somit übernehmen ihre Freundinnen, ihre Familie und der Sport ( Staffellauf ), eine tragende Rolle in Thorns Leben. Für Jungs hat sie jedoch nur wenig übrig. Je näher ihr Geburtstag rückt, desto mehr überschlagen sich die Ereignisse. Thorn muss sich nicht nur den Schmerzen ihrer Wandlung stellen, sondern auch mit einer ihr fremden Welt, auseinandersetzen. Diese Konfrontation lässt sie über sich hinaus wachsen, stärker und mutiger denn je erscheinen. Sie lässt sich folglich in keine vorgeschriebene Rolle zwängen, sondern steht zu ihrer Meinung und handelt auch danach.

Hierbei unterstützt sie Riley. Er konnte sich durch seine lockere und coole Art, einen Platz in meinem Herzen sichern. Besonders gut gefielen mir die Szenen, in denen er Kaugummiblasen platzen lässt. Sofern Kaugummis erwähnt wurden, wusste ich genau, Riley ist in der Nähe, was mich so manches Mal zum Lachen brachte.

Lucien konnte ich zunächst schlecht einordnen. Er scheint dem Willen seines Vaters zu unterliegen und handelt auch dementsprechend. Leider kamen dabei einige düstere, erschütternde Momente zustande, in denen ich ihm am liebsten, alle empfundenen Verwünschungen an den Kopf geworfen hätte. Dennoch wendet sich das Blatt und auch er konnte mich für sich gewinnen.

Lucien zögerte mit der Antwort. >>Ich habe deine Schreie gehört<<, gestand er. >>Und sie haben mich beinahe den Verstand gekostet. ( S. 338)

Es wird einem auf dieser Reise, so einiges abverlangt. Man taucht in Szenen ein, die das Herz berühren, andere wiederum jagen einem eine Gänsehaut über den Rücken. Es entsteht ein wundervolles Gleichgewicht zwischen zauberhaften Momenten und Grausamkeiten sowie Brutalität. Diese Wendungen erschaffen einen hohen Spannungsbogen, der den Leser komplett vereinnahmt.

Weiterhin positiv erwähnenswert, sind für mich die Beschreibungen der örtlichen Begebenheiten und Schauplätze Londons. Diese sind äußerst bildlich und beeindruckend geschildert, so dass in mir die Reiselust geweckt wurde.

Ich bin wahrlich überrascht und überzeugt von diesem Buch, so dass es für mich ein absolutes Highlight darstellt. Mit Silberschwingen – Erbin des Lichts, hat die Autorin definitiv ein Leserherz mehr für sich erobern können. Nun erwarte ich mit Spannung den zweiten Teil, der voraussichtlich im Herbst 2018 erscheint.

Fazit

Emily Bold hat mit dem Auftakt „Silberschwingen – Erbin des Lichts“, ein unglaublich faszinierendes Buch erschaffen, was mich durch seine Einzigartigkeit, tief beeindrucken konnte. Es wird sicherlich nicht den Geschmack eines jeden Lesers treffen, dennoch ist und bleibt es eine fantastische Reise in eine fremde Welt, die es sich zu lesen lohnt. Diese einmalige Kreativität, Umsetzung und Ausgestaltung der Charaktere, kann ich daher nur weiterempfehlen.

Emily Bold | Silberschwingen – Erbin des Lichts | Verlag: Planet! Thienemann – Esslinger| erschienen am: 13.02.2018 | 400 Seiten | eBook: 12,99€ | Gebundene Ausgabe: 16,00€ | Amazon*


 

51UNLdmXASL._SX305_BO1,204,203,200_

 

Bewertung:

                                            unbenannt-yyyy1burz0unbenannt-yyyy1burz0unbenannt-yyyy1burz0unbenannt-yyyy1burz0unbenannt-yyyy1burz0

Ich bedanke mich recht herzlich bei der Netzwerkagentur Bookmark und der Autorin, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Anmerkung: * Hinter dem verwendeten Verlinkungen stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s