Rezension: Frei wie der Wind – Kayas Pferdesommer von Gaby Hauptmann

Auf das Jugendbuch „Frei wie der Wind – Kayas Pferdesommer“ von Gaby Hauptmann, bin ich durch das Cover aufmerksam geworden. Obwohl ich kein sonderlicher Pferdefreund bin, war ich dennoch auf dessen Inhalt sehr neugierig.

Kaya kann ihr Glück kaum fassen: Im Nobelort Kitzbühel tritt sie ihren ersten Ferienjob an. Und zwar im Hotel Stanglwirt, das für seine anspruchsvollen Gäste aus dem Jetset bekannt ist. Sogar der berühmte Sänger Lin Aston ist zu Besuch – und hat ein Auge auf sie geworfen. Aber vor allem fasziniert Kaya das hofeigene Lipizzanergestüt. Sie darf die edlen Pferde sogar reiten! Doch auf einem Ausritt macht Kaya mitten im Wald eine schreckliche Entdeckung … (Quelle)

Bei dem Buch handelt es sich um einen Einzelband der „Frei und Stark“ – Reihe. Kaya freut sich riesig, denn sie ist darf einen der begehrten Ferienjobs im Hotel „Stanglwirt“ ausführen. Hierbei trifft sie nicht nur auf anspruchsvolle Gäste, sondern darf im hauseigenen Gestüt, Hand anlegen.

Der Einstieg in das Buch, ist mir durch den angenehmen, klaren und flüssigen Schreibstil der Autorin Gaby Hauptmann, gut gelungen. Kaya ist mir von Anfang an sehr sympathisch. Die 16 – jährige, hat ihr Herz am rechten Fleck und zeichnet sich durch ihre Schlagfertigkeit aus. Erstmalig muss sie nicht nur für sich selbst Verantwortung übernehmen, sondern auch für die Gäste der gehobenen Klasse. Ihre Ängste, sowie ihre Verunsicherung, versetzten mich zunehmend in die eigene Jugendzeit zurück und brachten mich so manches Mal zum Lachen.

Themen wie Freundschaft, Liebe, Vertrauen und vor allem Tierschutz werden hierbei aufgegriffen und wundervoll umgesetzt. Somit zeichnet sich der Handlungsverlauf durch einen steigenden Spannungsbogen aus und zieht die Leserschaft förmlich in den Bann.

Meine Befürchtung, dass sich die Thematik „Pferde“ vordergründig darstellt, wurde nicht erfüllt. Gaby Hauptmann ist es hervorragend gelungen, diese Thematik mit einzubinden, ohne das der Leser das Gefühl erhält, ein „reines“ Pferdebuch zu lesen. Besonders gut gefiel mir die ländliche Atmosphäre. Die Beschreibungen der idyllischen Wiesen, Wälder und Seen, laden zum Verweilen und Träumen ein.

Dennoch bleiben für mich einige wenige Fragen offen, die durch eine schnelle Abhandlung nicht beantwortet wurden. So zum Beispiel lernen wir zu Beginn, eine ältere Dame als Gast kennen, diese wird dann aber kaum mehr erwähnt, was ich etwas Schade finde. Ihr hätte ich ebenfalls eine tragende Rolle gewünscht, da sie mir recht kess erschien.

Trotz meiner kleinen Kritik, bin ich positiv überrascht. Ich werde bei Gelegenheit sicherlich weitere Bücher dieser Reihe lesen, um mich mit Kaya weiteren Abenteuern zu widmen.

Fazit

Die Autorin Gaby Hauptmann hat mit ihrem Buch „Frei wie der Wind – Kayas Pferdesommer“, eine kurzweilige, lesenswerte Geschichte erschaffen, welche mich durchaus überzeugen konnte. Trotz eines kleinen Kritikpunktes, bin ich gern bereit weitere Bände zu lesen, um mit Kaya weitere Abenteuer zu erleben. 


Gaby Hauptmann| Frei wie der Wind – Kayas Pferdesommer|Verlag: Carlsen|ISBN : 978-3551316509|erschienen am: 28.08.2017|176 Seiten|TB: 6,99€|eBook: 8,99€ | Amazon*


 

51CJtUX53hL._SX319_BO1,204,203,200_

 

Bewertung:

                                                   unbenannt-yyyy1burz0unbenannt-yyyy1burz0unbenannt-yyyy1burz0unbenannt-yyyy1burz0

Anmerkung: * Hinter dem verwendeten Verlinkungen stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.

Loading Likes...

Kommentar verfassen