#BuchBerlin 2017 – Ein kleiner Eindruck vom ersten Messetag ( 25.11.17)

Liebe Leser,

herzlich Willkommen zu einem neuen Beitrag. Heut möchte ich euch von meinen Eindrücken zur #BuchBerlin 2017 vom 25.11.17 berichten.

Die mittlerweile 4. Messe fand im Hotel und Congress Center „Estrel“, in Berlin statt. Organisiert wird die BuchBerlin, von dem gemeinnützigen Verein Bücherzauber e.V., mit dem Sitz in Schöneiche bei Berlin. Der Verein engagiert sich zum einen für die Leseförderung in Berlin und Brandenburg, zum anderen für die Förderung von Literatur. Die Messe BuchBerlin soll dazu beitragen, kleine und mittelständische Verlage, aber auch Autoren und Selfpublishern, in Kontakt mit Lesern aller Altersgruppen zu bringen.IMG_5126

Neben den zahlreichen Ständen verschiedenster Verlage und Autoren, fanden in den oberen Räumen des Congress Centers, Lesungen statt. Diese wurden anhand des übersichtlichen Messekataloges veröffentlicht, den jeder Besucher am Eingang erhielt. Ich konnte ich mich somit sehr gut orientieren und wusste, welches Event zu gegebener Zeit stattfindet.

Im Eingangsbereich des Messebereiches positionierten sich eine Vielzahl der Kinder und Jugendbuch,- Verlage beziehungsweise Autoren. Im hinteren Teil dieses Foyers befand sich ein Cateringbereich, an dem sich die Besucher durch diverse Getränke und Köstlichkeiten stärken konnten.

IMG_5148

Der Hauptmessebereich wurde in verschiedene Kategorien unterteilt. Die Stände waren nach Fantasy, Liebe und Erotik, Belletristik, Kinder und Jugendbuch, sowie Queerbookfair aufgeteilt. Anhand der Legende im Messekatalog gelang es mir sehr gut, mich orientieren.

IMG_5136

Gedanklich hatte ich immer im Hinterkopf, diverse Autoren, Verlage und auch Blogger, persönlich kennenzulernen. Nach einem ersten Rundgang, erblickte ich schon einige, der mir bekannten Gesichter. Nun lag es bei mir auf diese zuzugehen, um das Gespräch zu suchen. Als eher introvertierter Mensch, kostete dies mich einiges an Überwindung, zum Beispiel auf die Autorin Sandra Florean zuzugehen und sie anzusprechen.

IMG_5135

 Autorin Sandra Florian – eine überaus sympathische und liebenswerte Person 

Umso glücklicher bin ich nun, dass ich doch den Mut aufbrachte und mich überwinden konnte, denn es kamen äußerst interessante Gespräche zustande, die bleibende Eindrücke bei mir hinterließen.

Hierzu zählen auch die beiden Autorinnen Elica Freudenreich und Vinya Moore – ( Hawkify Books, Inhaberin Svenja Hawkins ), die beide sehr nett und aufgeschlossenen auf ihre Leser zugingen.

IMG_5147

Elica Freudenreich (links im Bild) und Vinya Moore (mitte)

Ein besonderes Highlight, stellten für mich die Gespräche mit Norman Doderer und Sascha Eichelberg (Inhaber Talawah Verlag) dar. Als Bloggerin des Verlages, war es mir ein Bedürfnis, die beiden endlich persönlich kennenzulernen. Ich freue mich riesig darüber, dass wir die Zeit fanden uns zu unterhalten und auszutauschen.

IMG_5145

Norman Doderer, ein sehr offener und humorvoller Mensch

Leider habe ich keine, der mir bekannten Blogger,-innen entdecken können. Diesbezüglich hätte ich ebenfalls sehr gern, persönliche Kontakte geknüpft.

Da ich nach circa 3 Stunden Aufenthalt etwas unter Zeitdruck stand, um meinen Zug Richtung Heimat zu erwischen, habe ich mir leider auch nur ein einziges Buch gekauft.

Dennoch bin ich sehr zufrieden und glücklich, den ersten Messetag der BuchBerlin besucht zu haben. Der Veranstaltungsort „Estrel“, sowie Autoren und diverse Verlage, haben mich nachhaltig beeindrucken und überzeugen können. Ich bin positiv überrascht und werde sicherlich im nächsten Jahr wieder dabei sein.

Trotz aller positiven Eindrücke, stößt mir im Nachhinein ein kleiner Punkt auf, den ich in diesem Bericht leider bemängeln muss. Die Platzierung einiger Stände empfand ich persönlich sehr ungünstig, denn mir fiel auf, dass die jeweiligen Autoren beziehungsweise Verlage, keine Chance hatten, hinter den Tischen hervorzutreten, um auf ihre Leserschaft zuzugehen.

Es war zwar ein regnerischer, anstrengender, aber wundervoller Tag, der mich aber höchst zufrieden und zutiefst beeindruckt zurücklässt. Ich kann euch die gemütliche Atmosphäre der #BuchBerlin sehr empfehlen, da hier dem Leser wirklich ein außergewöhnliches Ambiente geboten wird, um kleinere Verlage und unbekanntere Autoren kennen zu lernen. Die gestrige Erfahrung hat sich in mein Herz gebrannt und erfüllt mich tollen Erinnerungen.

Eure Nadine

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s