Rezension: Sommernächte von Nora Theresa Saller

Das Buch „Sommernächte“ von Nora Theresa Saller, hat mich durch sein fantastisches Cover direkt angesprochen. Wie es das Schicksal so wollte, trat die Autorin persönlich an mich heran und fragte, ob ich nicht Lust hätte ihr Buch zu lesen. Es punktet nicht nur mit seiner wundervollen Gestaltung, sondern ist inhaltlich für mich etwas Besonderes. Normalerweise lese ich eher selten erotische Literatur, aber nach diesem Buch werde ich mir das wohl nochmal überlegen.

Melissa studiert Tiermedizin und möchte in ihren Semesterferien, praktische Erfahrungen auf dem heimatlichen Hof ihrer Tante Erfahrungen sammeln. Vorort läuft alles anders als geplant, denn vor ihr steht der durchaus attraktive Chris. Auch auf dem Hof verhalten sich alle ziemlich merkwürdig und schon bald wird Melissas Leben gehörig auf den Kopf gestellt. Tief verwurzelte Geheimnisse lassen sie nicht mehr zur Ruhe kommen und Melissa droht an dem Chaos zu zerbrechen.

Der Einstieg in das Buch „Sommernächte“ von Nora Theresa Saller, ist mir dank des angenehmen und flüssigen Schreibstils der Autorin sehr leicht gefallen.

Ich war fest in dem Glauben, eine gewöhnlich erotische Geschichte vorzufinden, in der sich die Protagonistin verliebt. Doch weit gefehlt!

Die Geschichte wird aus Melissas Sichtweise geschildert. Sie ist eine selbstbewusste junge Frau, die mitten im Leben steht und weiß was sie will. Doch als sie Chris begegnet, gerät ihre Welt aus den Fugen. Und nicht nur er trägt zu Melissas Chaos bei, sondern auch sein Zwillingsbruder Tom.

Die Charaktere sind sehr sympathisch und authentisch gezeichnet. Mir gelang es wunderbar, mich einzufühlen. Besonders gut gefielen mir die Nebencharaktere. Melissas Tante Eni und ihre beste Freundin Amy, standen ihr mit wertvollen Ratschlägen zur Seite, obwohl beide Tiefschläge zu verarbeiten haben.

Die Handlung besticht durch unerwartete Wendungen, dunkle Geheimnisse und ungeahnte Ereignisse, die den Spannungsbogen kontinuierlich ansteigen lassen und der Geschichte zunehmend Tiefe verleihen. Liebe, Vertrauen, Eifersucht, prickelnde Leidenschaft und knisternd erotische Szenen, runden die spannungsgeladene und lebendige Geschichte gekonnt ab.

„Na, gefällt dir, was du siehst?<<, war die Reaktion von Adonis, der dazu auch noch seine Arme vor der Brust verschränkte und frech grinste.“ (S.118)

Obwohl mich die Geschichte fesseln konnte, durch seinen äußerst bildlichen Schreibstil besticht und ich das Buch innerhalb eines Tages verschlungen habe, gibt es doch einen kleinen Kritikpunkt, den ich gern anbringen möchte. Einige erotische Szenen wirkten sehr konstruiert und gestellt. Oftmals nahmen diese einen ähnlichen Verlauf, wobei es wünschenswert gewesen wäre, die Fülle der Szenen zu reduzieren, dafür aber emotional intensiver zu beschreiben.

Fazit

„Sommernächte“ von Nora Theresa Saller ist ein sehr unterhaltsames Buch, voller erotischer und prickelnder Elemente. Die Art und Weise der Umsetzung überraschte mich durchaus positiv. Den Leser erwartet eine spannungsgeladene Geschichte, über Geheimnisse, Vertrauen, Liebe und voller knisternder Erotik.


Nora Theresa Saller | Sommernächte | Verlag: neobooks | erschienen am: 05.05.2017 | 367 Seiten | TB: 12,99€ / eBook: 3,99€ | Amazon*


images

Bewertung:

                                                 unbenannt-yyyy1burz0unbenannt-yyyy1burz0unbenannt-yyyy1burz0unbenannt-yyyy1burz0

Ich bedanke mich recht Herzlich bei der Autorin für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

 

Anmerkung: * Hinter dem verwendeten Verlinkungen stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.

 

Loading Likes...

Kommentar verfassen