Rezension: Shadow Dragon – Die falsche Prinzessin von Kristin Briana Otts

Das Buch „Shadow – Dragon – Die falsche Prinzessin“ von Kristin Briana Otts stellt den Auftakt einer Trilogie dar. Das wundervolle Cover sprach mich optisch sofort an und ein weiterer Blick auf den Klappentext, weckte in mir die Lust aufs Lesen. Doch das Buch punktet nicht nur mit seiner fantastischen Gestaltung, sondern ist auch inhaltlich mit seinem fernöstlichen Setting, etwas ganz Besonderes.

„>>Wer hat die Macht, kleine Kai?<<, flüsterte der Shadow Dragon in meinem Kopf. >>Der, der auf dem Thron sitzt, oder der, der das Schwert hält?<<“

Kai wächst als Waisenkind im Tempel der Onna – Bugheisha auf. Disziplin und Gehorsam ist das, was stets gelehrt wird, denn das Leben der Kämpferin erfüllt nur einen Zweck, Prinzessin Noriko zu beschützen. Nach einem Attentat auf die Prinzessin, ändert sich auch Kais Leben, sie schlüpft in die Rolle der Prinzessin und wohnt der Krönung des Kaisers bei. Am Hofe des zukünftigen Kaisers wird sie mit den Intrigen der Reichen und Mächtigen konfrontiert. Dabei lernt sie nicht nur Prinz Enlai, sondern auch den Drachenhüter Jao, kennen. Wem kann sie wirklich vertrauen und was hat es mit der mysteriösen Verbindung zu dem mächtigen Shadow Dragon auf sich, der Kai magisch in den Bann zieht? Wird sie seinem Ruf folgen?

Der Einstieg in das Buch ist mir dank des angenehmen und flüssigen Schreibstils der Autorin, sehr leicht gefallen. Beim Lesen entstehen fantastische Bilder im Kopf die man durch das malerische und fernöstliche Setting nicht mehr loslassen möchte.

Die Geschichte, in der wir Kai begleiten, wird aus ihrer Erzählsicht geschildert. Kai ist ein sehr interessanter und vielschichtiger Charakter, der sehr authentisch gezeichnet wurde.

Sie ist eine ausgebildete Kämpferin und gehört den Onna – Bugeisha an, der Leibgarde von Prinzessin Noriko. Als diese verletzt wird, schlüpft Kai an deren Stelle und muss sich mit Machtspielen, Intrigen und Lügen des kaiserlichen Hofes auseinandersetzen. Sie bemerkt schnell, dass das Leben als Prinzessin ganz anders verläuft, als erwartet. Dies führt zu Veränderungen in Kai´s Denkweisen, ihrem Wesen und Verhalten. Immer häufiger lauscht sie ihrem Innersten und findet zu sich selbst. Das neu auferlegte Selbstbewusstsein geht mit Gewissensbissen und Schuldgefühlen einher. Doch immer an ihrer Seite, steht ihre beste Freundin und Kampfgefährtin Aiko. Sie tröstet, hat stets ein offenes Ohr und offenbart ihre Meinung, wann immer Kai in Situationen gerät, die sie nicht ohne Hilfe bewältigen kann. Das Band der Freundschaft zwischen den beiden, hat mir außerordentlich gut gefallen. Kai und Aiko sind seit ihrer frühesten Kindheit miteinander verbunden. Beide Charaktere sind sehr sympathisch, loyal und haben mein Herz im Sturm erobert.

IMG_4761

Als Prinz Enlai und der Drachenhüter Jao in Kais Leben treten, war ich mir meiner Gefühle nicht mehr ganz so sicher. Trotz ihrer Verschiedenheit, wirken beide auf den ersten Blick sehr sympathisch. Doch als Leser behielt ich die Tatsache, Macht hungriger Intrigen bei Hofe, stets im Hinterkopf, was Zweifel an der Ehrlichkeit dieser Charaktere entstehen lässt.

Ganz besonders angetan war ich von dem Shadow Dragon selbst. Dieses atemberaubende Geschöpf ist furchteinflößend und beeindruckend zugleich. Als Leser spürt man deutlich, dass sich hinter seiner Bindung zu Kai, wesentlich mehr verbirgt, als auf den ersten Blick ersichtlich ist.

„>>Aber …<< Meine Gedanken flogen durcheinander. Dieses Wesen bedeutete alles für das Imperium. Es war das Symbol für die Einheit, Magie und Macht, die die vier Königreiche miteinander verbanden.“ (S. 105 )

Am Ende des Buches hat die Autorin mein Herz zerrissen um es kurz darauf wieder zusammenzusetzen. Das relativ offene Ende lässt mich voller Spannung und Neugierde zurück, denn ich möchte unbedingt wissen, wie es mit Kai und dem Shadow Dragon weiter geht. Das Buch ist nicht nur äußerlich liebevoll gestaltet, sondern besticht durch seine facettenreiche Geschichte, mit wundervoll gezeichneten Charakteren.

Fazit

„Shadow Dragon – Die falsche Prinzessin“ ist ein wunderbarer Auftakt, voller fantastischer Elemente. Dieses Buch ist in meinen Augen etwas ganz Besonderes, denn die Art und Weise der Umsetzung, spricht für sich. Den Leser erwartet eine Reise, in ein fernöstliches Setting, mit fantasievollen Wesen und überraschenden Charakteren.

 

Autor: Kristin Briana Otts614ViqNWLML._SX346_BO1,204,203,200_

Titel: Shadow Dragon – Die falsche Prinzessin

Verlag: Oetinger Verlag

Seiten: 352

Preis: Gebundene Ausgabe = 18,99 €

Kindl = 14,99 €

Bewertung:unbenannt-yyyy1burz0unbenannt-yyyy1burz0unbenannt-yyyy1burz0unbenannt-yyyy1burz0unbenannt-yyyy1burz0

jetztbestellen*

Anmerkung: * Hinter dem verwendeten Verlinkungen stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.

Ich bedanke mich recht Herzlich, bei der Netzwerk Agentur Bookmark, sowie dem Verlag, für das Rezensionsexemplar.

2 Kommentare zu „Rezension: Shadow Dragon – Die falsche Prinzessin von Kristin Briana Otts

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s