Rezension: Filguri – Spiel mit dem Schicksal von Eva Maria Klima

Klappentext

Mariella besitzt außergewöhnliche magische Fähigkeiten. Sie lebt mit ihren Eltern in einem verlassenen Kloster in den Bergen Tibets. Doch als sie herausfindet, warum ihre Eltern zeitweise von einer unaussprechlichen Trauer heimgesucht werden, trifft sie einen folgenschweren Entschluss. Sie verlässt ihr idyllisches Zuhause und gerät ins Kreuzfeuer zweier mächtiger Männer, die eine enorme körperliche Anziehung auf sie ausüben. Geblendet von ihren Gefühlen, findet sie sich plötzlich in einer scheinbar ausweglosen Situation wieder. Ein Brief, der das ganze Leben verändert. Ein vergessenes Familiengeheimnis und eine Frau, deren Herkunft nicht bekannt werden darf.

Meinung

Mariella lebt mit ihren Eltern in der Abgeschiedenheit Tibets. Als sie ihren traurigen Vater an seinem Geburtstag beobachtet, wie er gerade einen Brief versteckt, beginnt der Lauf des Schicksals. Mariella´s Neugierde überwiegt, als sie ihn schließlich findet, werden ihre Gefühle gnadenlos durcheinander gebracht. Sie begibt sich auf die Suche nach Antworten auf ihre Fragen, die einst ein Wesen betreffen welches ihr Nahe stehen sollte. Sie verlässt das Kloster und trifft auf zwei Männer, die sie magisch anziehen und ihr Leben eine unerwartete Richtung lenken.

Mariella ist eine halbe Filguri und hat wenig Drachenanteil im Blut, dennoch besitzt sie durchaus magische Fähigkeiten. Durch eine Beobachtung und ihre Neugier, erfährt sie von der Existenz ihrer Schwester. Mariella möchte erfahren, wer ihre Schwester war und was einst mit ihr geschah.

Allein schon dieser imposante Einstieg nahm mich völlig gefangen. Ich konnte mich wunderbar in Mariella hineinversetzen und mit ihr fühlen. Den Warnungen des Vaters zum Trotz begibt sie sich auf die Reise in die ihr fremde Welt. Ahnungslos und in meinen Augen sehr naiv, lässt sie sich von ihren Empfindungen leiten und gleitet immer mehr in eine Gefahrenzone. Denn ihre wahre Herkunft muss vor einigen Geschöpfen verwahrt bleiben, nicht jeder ist ihr gut gesinnt.

Hugorio spielt ein undurchsichtiges Spiel. In manchen Szenen mochte ich ihn sehr gern und dann eben wieder nicht. Er bleibt undurchschaubar, was die Spannung der Geschichte immer wieder neu aufflammen lässt.

„Nachdem er Melanie nach Hause gebracht hatte, löste sich Hugorio vor ihren Augen in Luft auf. Er liebte es, wie sich ihre Pupillen vor Erstaunen weiteten. (Pos. 636)

Die Autorin hat eine fantastische und magische Welt zu Papier gebracht, in der Drachen, Filguri, aber auch andere Wesen leben. Sehr gefühlsbetont, liebevoll chaotisch, aber auch actionreich wird ein perfektes Gleichgewicht geschaffen, was die Geschichte gekonnt abrundet.

Auf dem Cover ist ein schneeweißer Hund abgebildet, den Mariella von Hugorio geschenkt bekommt. Ich hoffe nur, dass er noch eine zentrale Rolle zugeschrieben bekommt, aber das werden wir erst im zweiten Teil erfahren…

Fazit

„Filguri – Spiel mit dem Schicksal“ ist eine fantastische Geschichte mit vielen magischen Wesen, die ich gern weiterempfehle.

Ich kann es kaum erwarten den zweiten Teil zu lesen, denn ich muss unbedingt erfahren welches Schicksal Mariella ereilt.

Vielen lieben Dank für die Bereitstellung des Besprechungsexemplars !

Titel: Filguri – Spiel mit dem Schicksal51W0HODC9-L

Seiten: 280

Preis: TB= 9,99€

Kindle = 2,99 €

Bewertung:blume1mq1hblume1mq1hblume1mq1hblume1mq1h

jetztbestellen*

Anmerkung: * Hinter dem verwendeten Verlinkungen stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s