Rezension: Scyomantische Gespräche von Lyakon

Geister und Dämonen bestimmen die Welt von Lyakon, einem der letzten aktiven Geisterbeschwörer. In acht Geschichten erfahren wir durch den praktizierenden Scyomant, Einblicke in die Schicksale jener Geister, die zwischen dem Diesseits und dem Jenseits gefangen sind.

In den eingewobenen Zwischenkapiteln gewährt er seltene Einblicke in die Welt der Magie. Scyomantische Gespräche eröffnet eine fantastische Welt, die den meisten Sterblichen zu Lebzeiten unzugänglich ist.

Der Autor Lyakon trat an mich heran, nachdem ich „U – Files / Die Einhorn Akten“ gelesen hatte und in meiner Rezension, seine Geschichte erwähnte, die mir dabei sehr gut gefiel. Nachdem ich mir den Klappentext durchgelesen habe, war ich mehr als neugierig, auf das angeprisene Buch.

Der Einstieg befasst sich mit dem Thema Scyomantie, indem ausführlich erklärt wird, worum es sich genau handelt. Da ich nicht an Geister oder Zwischenwelten glaube, empfand ich diese Thematik sehr spannend.

Die acht kurzen Geschichten werden sehr unterschiedlich erörtert. Mal wird aus der Perspektive des Geistes erzählt, in anderen hingegen übernimmt der Autor diese Rolle. Sehr vielschichtig, spannend, amüsant und manches Mal erschütternd, so hat jede einzelne Geschichte ihr eigenes Flair. Doch eines haben alle gemeinsam, Lyakon soll die Geister befähigen und ihnen helfen, ins Licht zu gehen. Sehr beeindruckend und tiefgründig empfand ich den angebrachten geschichtlichen Hintergrund. Vom alten Rom bis hin zum Zweiten Weltkrieg erfahren wir die Schicksale jener, die nach ihrem Tot noch auf der Erde wandeln.

Der Barocksessel – Ihr Blick klärte sich, und sie fokussierte sich auf mich. Für einen kurzen Moment schimmerte eine tiefe Traurigkeit – gleich eines alles erstickenden Schattens – in ihren Augen auf, dann fuhr sie fort: >>Teils waren es die Bomben, die mich töteten, aber man könnte auch mir eine Teilschuld geben, denn ich schätzte damals die Situation falsch ein. (S.110)

Der Schreibstil ist angenehm und lässt sich flüssig lesen. Die gelungenen Illustration von Kürbis 17 zu Beginn einer Geschichte, untermauern diese geschickt und erwecken einen stimmigen Eindruck.

Es handelt sich um eine gelungene Ansammlung von durchaus lesenswerten Geschichten, die ich gern weiterempfehle.

Vielen lieben Dank für die Bereitstellung des Besprechungsexemplars !

 

Titel: Scyomantische Gespräche51L-4BJt5sL._SX319_BO1,204,203,200_

Verlag: Shadodex – Verlag der Schatten

Seiten: 188

Preis: TB= 10,95€

Kindle = 5,99 €

Bewertung:blume1mq1hblume1mq1hblume1mq1hblume1mq1h

jetztbestellen*

Anmerkung: * Hinter dem verwendeten Verlinkungen stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s