Rezension: Wähle und zahle den Preis von Cynthia Green

Der Roman „Wähle und zahle den Preis“ von Cynthia Green, wurde mir persönlich von der Autorin ans Herz gelegt. Nachdem ich ihre Anfrage erhalten hatte, habe ich mir zunächst den Klappentext zu Gemüte geführt. Sofort war meine Neugierde geweckt, da ich mich in der Kunstszene beziehungsweise mit der Thematik Kunst überhaupt nicht auskenne. Ich blieb jedoch skeptisch, ob mich das Buch anspricht und wurde positiv überrascht.

Inhalt

Cynthia Green studiert Kunst. In ihrer ersten Vernissage stellt sie in ihrer Fotoarbeit zwei Positionen gegenüber: Intimoperationen und Genitalverstümmelung. Sie macht auf die Sucht nach Schönheit aufmerksam und stellt dem, grausame Rituale gegenüber. Es kommt zum Skandal, mit diesem erscheint Cynthia Green an der Oberfläche der internationalen Kunstszene.

Noch während ihre Ausstellung europaweit gezeigt wird, plant die Künstlerin ihr zweites Projekt, die sie zur Zusammenarbeit mit einem Kunstfälscher zwingt und an ihre Grenzen bringt. Auch ihr Privatleben wird kräftig durcheinander gewirbelt: Zunächst erlebt sie mir Baptiste paradiesische Tage und Nächte, dann verliebt sie sich in den wesentlich jüngeren Alex…

Meinung

Die Autorin Cynthia Green verwebt gekonnt die Kunst mit autobiographischen Ereignissen ihres Lebensweges. Anfänglich begleiten wir sie bei ihrer Ausbildung in Wien, bis hin zur ersten kontroversen Vernissage. Sehr interessant und anschaulich werden Details offenbart und beleuchtet, die die junge Künstlerin inspirieren. Dabei bleibt es nicht nur bei der Thematik Kunst, sondern schweift in weitere verschiedene Kategorien ab. So zum Beispiel werden Filme, Essen, aber auch Bücher als Inspiration mit eingebunden und begründet.

Besonders das Thema der ersten Ausstellung, die Planung und Umsetzung, empfand ich äußerst interessant und spannend. Die Werke regen den Betrachter zum Nachdenken und Hinterfragen an. Die aufgeführten Gegensätze empfinde ich in der heutigen Zeit sehr real und es fasziniert mich, dass sich Künstler so einer ernsten Botschaft annehmen und versuchen diese nach außen zu tragen.

Die Autorin bedient sich einem lockeren, leichten und amüsanten Schreibstil. Obwohl ich mich in der Kunstszene absolut nicht auskenne, ist es der Autorin gelungen, mich komplett von der Thematik zu überzeugen. Durch die begründet dargelegten Details, konnte ich den Sinn wunderbar erfassen und mich komplett einfühlen. Am liebsten wäre ich persönlich bei den Ausstellungen vor Ort gewesen.

Aber auch die emotionalen Momente gingen ans Herz. Vor allem Baptiste mochte ich sehr gern, denn seine speziellen Charakterzüge waren extravagant und unterhaltsam.

Mein einziger Kritikpunkt geht an das Ende des Buches, welches etwas verwirrend geschrieben und sehr zügig kam. Die letzten Seiten musste ich teilweise zweimal lesen, da ich das Gefühl hatte, etwas verpasst zu haben.

Fazit

Ein wirklich beeindruckendes Buch, vor allem für Leser die sich in der Kunstszene nicht sonderlich auskennen. Neben liebevollen autobiographischen Aspekten, erhalten wir einen spannenden Einblick in die Kunstszene.

Autor: Cynthia Green51sK5jVxHOL._SX311_BO1,204,203,200_

Titel: Wähle und zahle den Preis

Verlag: CreateSpace Independent Publishing

Seiten: 192

Preis: TB= 9,99€

Kindle = 2,99 €

Bewertung:unbenannt-yyyy1burz0unbenannt-yyyy1burz0unbenannt-yyyy1burz0unbenannt-yyyy1burz0

jetztbestellen

 

 

Ich bedanke mich recht 🖤lich für das Rezensionsexemplar.

Anmerkung: * Hinter dem verwendeten Verlinkungen stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s