Rezension: Die Dreizehnte Fee – Entzaubert von Julia Adrian

Das zweite Buch der Trilogie „Die Dreizehnte Fee – Entzaubert“ von Julia Adrian aus dem Drachenmond Verlag, habe ich im Rahmen einer Challenge gelesen. Das Cover ist in wunderschönen Blautönen gehalten und mit einem verschnörkelten Spiegel verziert, was die Leselust weckt.

Inhalt

„Ich bin der Anfang, ich bin das Ende.“

Fünf Feen fielen dem Schwert des Hexenjägers zum Opfer. Nun ist es die böse Königin, die er jagt. Im hohen Norden sieht die Dreizehnte Fee dem Urteil ihrer verbliebenen Schwestern entgegen. Und nur eine weiß das Ende, doch ihre Macht schwindet und mit ihr die einzige Chance das Rätsel um die Erweckung der gefährlichsten aller Feen zu entschlüsseln.

Meinung

Dieses Buch knüpft inhaltlich nahtlos an den ersten Band an.

Im Reich von Pandora geht es spannend weiter.

Auf ihrer weiteren Reise, werden Lilith und der Hexenjäger getrennt. Die Eiskönigin nimmt Lilith mit sich in ihr Reich, wo Lilith sich dem Urteil, über ihr weiteres Schicksal,  den verbliebenen Hexen stellen soll. Hierbei taucht der Mogul auf, er ist der einzige Feenrich der Welt. Trotz der Unfähigkeit ihre Magie anzuwenden, gelingt ihr schließlich die Flucht.

Aufgeworfene Fragen werden durch Erinnerungsfetzen in Form von Rückblenden, beantwortet. Die einst so unbeholfenen und vom Volk gejagten Mädchen wurden zu grausamen und herzlosen Feen. Doch woher rührt dieser Wandel?…

Warum entwickelte sich Eva zur gnadenlosen Giftmischerin?, Weshalb wurde Gretchen zur Kinderfresserin?…

Die innere böse Königin sinnt weiterhin auf gnadenlose Rache, doch zunehmend wird Lilith durch ihre Gefühle die sie einst mit ihren Schwestern verbannt, verunsichert. Und auch die Liebe und Sorge, den Hexenjäger je wiederzusehen, lassen sie zweifeln.

Durch Rückblenden, fügen sich in Liliths märchenbehafteter Geschichte, die Puzzleteile langsam zusammen. Dennoch muss ich gestehen, dass mir dieses Buch lang nicht so gut gefiel, wie noch das Erste. Der Focus ist hierbei auf die Vergangenheit der Feen gerichtet, was interessant und spannend dargestellt wurde. Aber leider bekam ich keinen richtigen Zugang zu dem Buch und auch Emotionen blieben aus, was mich etwas enttäuschte. Schlussendlich nervten mich die Rückblenden und das Lesen viel mir zunehmend schwerer.

Fazit

Auch wenn mich dieses Buch nicht ganz so greifen konnte, wie ich es mir gewünscht hätte, werde ich dennoch den dritten Teil lesen.

Autor: Julia Adrian515L1Uy1NxL._SX310_BO1,204,203,200_

Titel: Die Dreizehnte Fee – Entzaubert

Verlag: Drachenmond Verlag

Seiten: 220

Preis: Taschenbuch = 12,00 €

Kindle = 3,99 €

Bewertung:blume1mq1hblume1mq1hblume1mq1h

jetztbestellen*

 

Anmerkung: * Hinter dem verwendeten Verlinkungen stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Ihr kauft und ich erhalte eine kleine Provision für neue Bücher. 

4 Kommentare zu „Rezension: Die Dreizehnte Fee – Entzaubert von Julia Adrian

  1. Das ging mir ebenso – und ich hoffe, der dritte Teil gefällt Dir genauso gut wir mir. Denn der hat mich umgehauen – die Idee dahinter – genial. Der Schreibstil ändert sich – was mir besser gefällt. Bin gespannt wie es Dir ergeht beim Lesen

    Gefällt 1 Person

  2. Schön zu wissen, das auch andere Blogger, meine Eindrücke teilen. Denn die überwiegenden Rezis zu diesem Buch sind äußerst positiv. Hab schon an mir gezweifelt 😃 Mein Eindruck zum dritten Buch folgt diese Woche noch. Sei also gespannt 🌸 LG

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s