Rezension: Löwenflügel von Thalea Storm

Inhalt

Teenager Leo ist anders, schüchtern, zurückhaltend und vielleicht etwas komisch. Er versucht sich durchs Leben zu schummeln, ohne sich mit den Vorurteilen der Gesellschaft auszusetzen. Doch überall eckt er an und kaum einer ahnt, was hinter dem merkwürdigen Verhalten steckt. Leo psychisch ist krank und leidet an einer sozialen Phobie, die ihm die Teilhabe am normgerechten Leben nahezu unmöglich macht. Erst die lebensbejahende Maya, haucht Leo mit ihrer Toleranz und Aufgeschlossenheit wieder Leben ein. Leo gibt sich seiner Zuneigung zu Maya hin, ohne zu bedenken, welche dramatischen Folgen ihre Freundschaft für ihn haben kann.

Meinung

Auf dieses unglaubliche Buch bin ich leider erst jetzt durch einen Zufall gestoßen, denn ich habe das Glück mit der Autorin kooperieren zu dürfen, was meine Meinung aber nicht beeinflusst.

Thalea Storm hat mit dem Buch „Löwenflügel“, einen ergreifenden, tiefgründigen sowie realistischen Roman vorgelegt, bei dem es mir wahrlich schwer fällt, meine Gefühle und Gedanken mit Worten zum Ausdruck zu bringen.

Leo leidet an einer sozialen Phobie, die Ängste, die er während des „normalen“ Alltags durchleben muss, wurden sehr authentisch und realistisch dargestellt. Stets ist man als Leser gezwungen unsere Gesellschaft und deren Werte zu hinterfragen, was in einigen Situationen durchaus bedrückend sowie beklemmend erscheint. Als Mutter, aber auch als Bürgerin unserer Gesellschaft jedoch, blieb mir nichts anderes übrig, mich den aufgeworfenen Fragen zu stellen:

– Wie würde ich mit meinem Kind umgehen?

– Wie reagiere ich in solch befremdlichen Situationen?…

Allein diese Tatsache beschwor Gefühle in mir herauf, wie es zuvor noch nicht erlebte. Ich war schockiert, fassungslos, aber auch hilflos, bis schließlich Maya auftaucht. Sie erkennt Leos Potenzial und sieht sich in der Lage, hinter die Fassade zu schauen. Die gefühlvolle Annäherung der beiden stimmte mich zufrieden und machte mich glücklich. Die emotionale Stimmung konnte mich tief ergreifen und umgab mein Herz mit einer wohligen Wärme. Doch schon stellt sich die nächste Frage: Ist Maya wirklich in der Lage, Leos Krankheit mit Liebe und Fürsorge zu bekämpfen? Es folgte ein Wechselbad der Gefühle, welches mir schlussendlich Tränen in die Augen trieb.

Der Autorin ist es mit ihrem realistischen, lebensnahen und emotionalen Schreibstil gelungen mich an das Buch zu fesseln. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, denn ich musste unbedingt erfahren, welches Schicksal Leo und Maya ereilt und sich nach den erschütternden Ereignissen, alles zum Positiven wendet.

„Löwenflügel“ ist eine lebendige Liebesgeschichte zweier Teenager, die sich Not gedrungen mit der psychischen Krankheit – soziale Phobie, auseinander setzen müssen. Dabei wird den beiden Hauptprotagonisten viel abverlangt. Gekonnt verknüpft Thalea Storm fachliches Wissen mit Emotionen, die das Leben mit sich bringt.

Fazit

Dieses Buch hat mich zutiefst beeindruckt, berührt und gefesselt. Es befasst sich mit gesellschaftlichen Tabus und hinterfragt das eigene Bild zum Verständnis gegenüber des Menschen. Ein durchaus lesenswertes und interessantes Buch, welches ich nur wärmstens weiterempfehlen kann.

Autor: Thalea Storm 51EhnBsBwmL._SX311_BO1,204,203,200_

Titel: Löwenflügel

Verlag: Independently published

Seiten: 300

Preis: Taschenbuch = 9,99 €

Bewertung:blume1mq1hblume1mq1hblume1mq1hblume1mq1hblume1mq1h

jetztbestellen

Anmerkung: * Hinter dem verwendeten Verlinkungen stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.

4 Kommentare zu „Rezension: Löwenflügel von Thalea Storm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s