Allgemein · Bücher 2017 · Rezensionen

Rezension – Das Brombeerzimmer

Inhalt

Nora liebt es die verschiedensten Marmeladen zu kreieren, vor allem für ihren Ehemann Julian. Doch eines Tages schlägt das Schicksal hart zu und Julian kehrt vom Joggen nicht mehr nach Hause zurück. Er stirbt an einem Herzinfarkt. Für Nora bricht eine Welt zusammen, denn Julian war ihre einzig große Liebe. Noras Mutter und ihre Freundin Katharina stehen ihr in dieser schweren Zeit zur Seite.
Eines Tages findet Nora in Julians Zimmer einen Brief seiner Großtante Klara. Kurz vor seinem Tod, nahm er Kontakt zu ihr auf, um Nora mit einem alten Familienrezept für Brombeermarmelade zu überraschen.
Nora beschließt Kontakt zu Klara aufzunehmen und macht sich auf den Weg in die Vorpommersche Boddenlandschaft. Klara und Nora verstehen sich aufgrund ihrer gemeinsamen Interessen, dem Marmelade kochen, sehr gut. Doch wird Nora auch das Familiengeheimnis lüften können?

Meinung

Anne Töpfer hat mit dem Buch „ Das Brombeerzimmer“, einen berührenden und unterhaltsamen Roman vorgelegt. Es werden Themen wie, Trauerbewältigung, Freundschaft, Familie aber auch die Liebe, aufgegriffen.

„In den süßesten Früchten liegen die schönsten Wunder verborgen“

Der Einstieg in das Buch ist herzzerreißend und sehr traurig, denn Nora hat die Liebe ihres Lebens verloren. Gemeinsam mit ihrem Labrador Watson versucht sie sich dem Schicksal zu stellen. Aber auch ihre Mutter und ihre beste Freundin Katharina stehen ihr zur Seite.
Die Charaktere sind sehr authentisch beschrieben. Nora ist ein herzensguter Mensch, der sich auf den Weg macht, um die Großtante ihres verstorbenen Mannes kennen zu lernen.
Klara scheint auf den ersten Blick eine ziemlich verbitterte Frau zu sein, die sich vom Leben zurückzieht. Und doch schafft es Nora, mit sehr viel Einfühlungsvermögen und ihrer Liebe zur Marmeladenherstellung, Klara in neue Ideen einzubinden und ihr ihren Lebensmut zurückzugeben. Dies gelingt Nora mit der Unterstützung von Mandy. Sie kennt Klara schon ihr Leben lang. Es entwickelt sich zwischen den beiden jungen Frauen eine tolle Freundschaft.

Die Gedankensplitter von Julian sowie die Einbindung der Rezepte, lockern den Inhalt auf und regen die Lust zum Ausprobieren an.
Dennoch bin ich von der Abhandlung etwas enttäuscht. Sehr detailliert und spannend führt Anne Töpfer den Leser an das Familiengeheimnis heran, um dann darauf nur sehr nebensächlich einzugehen.

Fazit

Der Roman war für mich sehr berührend und unterhaltsam. Vor allem die Rezepte von Marmeladen, Likören und Torten runden den Inhalt ab. Obwohl das Ende ziemlich kurz abgehandelt wurde, konnte mich das Buch dennoch gut unterhalten.

Autor: Anne Töpferbuchcover_das-brombeerzimmer

Titel: Das Brombeerzimmer

Verlag: List Verlag

Seiten: 416

Preis: Taschenbuch = 9,99 €                                                                                  jetztbestellen

Bewertung: KoliKoliKoliKoliKoli1

5 Kommentare zu „Rezension – Das Brombeerzimmer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s